Archiv und Medienberichte

Danke für die Medienberichte die Sie mir gesendet haben, hier sind sie aufgelistet.

Bericht Ostschweizer Tagblatt, Region Rorschach, Seite 39, 07.01.2016

 

Bericht Ostschweizer Tagblatt, Region Rorschach, Seite 39, 10.01.15

 

 

 

Pressemeldung vom 28.04.2012

Rorschach

Der nationale Sammeltag der EVP in Rorschach auf dem Trischliplatz bietet sich an als Tag der Wonne. Einen ganzen Tag Politik und so viele glückliche Gesichter.

So ein Sammeltag gibt uns Gelegenheit vielen Leuten unsere Initiative „Erbschaftssteuerreform“ vorzustellen. Damit aber nicht genug. Wenn wir schon da sind, dann Sammeln wir gleich für mehrere Initiativen . So kommen  Unterschriften zusammen für Erbschaftssteuerreform, (108), die Atomaustiegsinitiative(24), die Initiative über die Abschaffung der Heiratsstrafe bei Steuen und AHV(24) und die Initiative für Steuerfreie Kinder und Ausbildungszulagen(21).

Während die Erwachsenen die Initiativen unterschreiben haben auch die Kinder eine Entscheidung zu treffen. Sie wählen, ob Ihr Ballon an einem Stecken oder einer Schnur angemacht wird. Danach geht es hoch zu Ross Richtung Marktplatz.

EVP Kreispartei Rorschach, der Präsident Wieland Bärlocher

 

 

 

 

 

Tagblatt Online, 11. Januar 2012 01:04:00
Gut besetztes Wahlkarussell


Die Stimmberechtigten schicken am 11. März zehn der 55 Kandidaten für den Wahlkreis Rorschach in die Pfalz. (Bild: Hannes Thalmann)
REGION RORSCHACH. 20 Frauen und 35 Männer bewerben sich am 11. März um einen der zehn Kantonsratssitze des Wahlkreises Rorschach. Die FDP, SVP, SP und die CVP schicken je zehn, die Grünen sechs und die EVP neun Kandidierende in den Wahlkampf.

ANDREA STERCHI

Dem Wahlkreis Rorschach mit den neun Gemeinden Mörschwil, Goldach, Steinach Berg, Tübach, Untereggen, Rorschach, Rorschacherberg und Thal stehen im Kantonsrat zehn Sitze zu. 20 Frauen und 35 Männer wollen am 11. März einen davon erobern. Sie stehen auf sechs verschiedenen Listen. Neben den altbekannten vier Parteien, FDP, SVP, SP und CVP, treten auch die Grünen an, jedoch nicht mit einer kompletten Liste (6). Eine Überraschung ist der EVP gelungen: Sie tritt im Wahlkreis Rorschach zum ersten Mal zu den Kantonsratswahlen an. Und dies erst noch mit einer kompletten Liste, sagt Wieland Bärlocher, Präsident der EVP Kreispartei. «Es ist doch beachtlich, dass wir dies in den sechs Tagen seit unserer Gründung am 3. Januar in Goldach geschafft haben.» Dieser Erfolg freue ihn und zeige, dass sie mit der Gründung einer EVP Kreispartei auf ein «Vakuum» gestossen seien.

Noch ist die Liste der EVP nicht bereinigt. Das heisst, die zuständige Stelle beim Kanton überprüft alle Kandidierenden sowie die 15 Personen, die die Liste unterzeichnet haben. Die Kandidierenden müssen Schweizer Bürger und im Wahlkreis stimmberechtigt sein. Und sie dürfen auf keiner anderen Wahlliste stehen. Die 15 Unterzeichner müssen ebenfalls stimmberechtigt sein, sie dürfen für keine anderen Wahlvorschläge unterschrieben haben. Voraussichtlich nächsten Montag soll die EVP Liste bereinigt sein.
Mehr Frauen

Insgesamt bewerben sich 55 Personen um einen der zehn Sitze des Wahlkreises Rorschach im Kantonsrat. Das sind annähernd so viele wie 2004 (58) vor der Verkleinerung des Kantonsrates. Damals standen dem Wahlkreis Rorschach 15 Sitze zu. 2008, für den verkleinerten Kantonsrat, waren es 41 Kandidaturen (13 Frauen, 28 Männer), der Anteil der weiblichen ist dieses Mal mit 20 höher. Die meisten Frauen stehen auf den Listen der EVP (7) und der SP (6), wobei auf der EVP Liste ein Mann die ersten zwei Listenplätze belegt. Eine Frau steht nur bei der SP, Maria Huber, auf dem ersten Listenplatz. Die wenigsten Frauen schicken die SVP und die Grünen ins Rennen, je eine.
Acht kandidieren wieder

Acht Bisherige stellen sich der Wahl. Nicht mehr antreten werden Thomas Würth, CVP, Gemeindepräsident von Goldach, und Jeannette Schlegel, SVP, Rorschacherberg. Thomas Würth kandidiert nicht mehr, weil er nach der Wahl seines Bruders Beni Würth in den Regierungsrat «unangenehme Situationen» vermeiden wolle. Jeannette Schlegel möchte jungen, motivierten Kandidaten Platz machen. Sie sei acht Jahre im Kantonsrat gewesen und habe in der Region für die Kreispartei viel Neues wie beispielsweise die Waldau Anlässe und den «Buurezmorge» aufgegleist. Jetzt sei es Zeit für einen Wechsel, sagt sie.
Chance für Junge

Alle Parteien portieren auch junge Kandidatinnen und Kandidaten. Diejenigen über 30 Jahren sind mit 34 zu 21 Kandidierende unter 30 in der Überzahl. Auch geographisch gesehen ist die Region breit vertreten; so kommt aus jeder Gemeinde des Wahlkreises mindestens eine Kandidatur. Wie zu erwarten war, führt diese Liste die Stadt Rorschach (12) an, gefolgt von Goldach (11), Rorschacherberg und Mörschwil (je 8).
Vier Gemeindepräsidenten

Mit Beat Hirs, Robert Raths, beide FDP, Michael Götte, SVP, und Roger Böni, CVP, kandidieren gleich vier Gemeindepräsidenten, Michael Götte will zudem in den Regierungsrat.
Medienmitteilung vom 09.01.2012

Goldach, St.Gallen

Mit Schwung in den Wahlkamp

Die EVP Evangelische Volkspartei Wahlkreis Rorschach hat eine volle Liste starker Kandidatinnen und Kandidaten eingereicht.
Nachdem am 03.01.2012 eine kleine Schar von entschlossenen Stimmbürger die Partei gründen, kann bereits sechs Tage später eine Liste mit sieben Frauen und zwei Männer eingereicht werden.
Das knüpfen der  Kontakte ist hier darum so einfach, weil die Leute sehen, dass es Zeit ist für die EVP zu kämpfen.
In der Vertretung des Bezirkes Rorschach als Bildungsstandort muss die EVP vertreten sein.
Die EVP als Familien und Wertepartei aus der Mitte braucht es um Lösungen zu erarbeiten die Nachhaltig sind. Seit 93 Jahren kämpft die EVP Schweiz für Werte, Gerechtigkeit und Lebensqualität für alle.
Im Kanton Sankt Gallen müssen die  Steuergerechtigkeit und der Staatshaushalt ins Lot gebracht werden. Es darf nicht sein, dass bei uns die Familien mit Steuern und Gebühren höher belastet sind als in umliegenden Gegenden.
Diese und viele andere Anliegen hören wir im Gespräch mit den Wählern. Und immer wieder die Ermutigung: Ja, das macht Ihr gut, das ist eine gute Sache, bleibt dran. Wir helfen Euch.
Darum sind wir begeistert und freuen uns auf einen spannenden Wahlkampf. Wieland Bärlocher

v. Links Kreispräsident Wieland Bärlocher mit Kantonalvizepräsidentin Susi Tapernoux freuen sich über das Zustandekommen der vollen Liste in nur sechs Tagen.

 

  Medienmitteilung vom 23.01.2012  

Die neue Partei stellt sich vor.

 

Goldach

 

Aus Anlass ihrer Neugründung tourt die EVP Evangelische Volkspartei durch die Gemeinden des Wahlkreises Rorschach. In allen neun Gemeinden findet je eine Abendveranstaltung statt (siehe Kasten). Die Orientierung der Bevölkerung ist öffentlich und der Eintritt ist frei.

 

Die Anfangs Jahr in Goldach gegründete EVP sucht den Kontakt mit der Bevölkerung. Das Gespräch mit den Menschen in den einzelnen Gemeinden bringt wertvolle Impulse für die Politik. Die ersten Reaktionen auf unsere Parteigründung sind sehr positiv. Die EVP ist 93 jährig und hat in der Schweiz eine alte Tradition. Auch Rorschach als Bildungsstandort hat jetzt eine EVP. Die Veranstaltungen stehen unter dem  Titel: Wo stehen wir ? Wohin gehen wir ?

Die Gäste bestimmen das politische Thema über das wir sprechen. So machen sie sich ein Bild über unsere Politik und erfahren etwas über unsere Standpunkte. Ein Abend um Fragen zu stellen, Anregungen einzubringen und zu diskutieren.

 
   
   
   
   
   
   
   
   
   
 

Last Update 13.01.16